Presse-Information 2020-03 – Grüne Bruchköbel zur Hauptstraße 113: Wusste der Landrat, worüber er schrieb?

1. Februar 2020

Presse-Information 2020-03 als PDF

Überrascht zeigt sich die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Bruchköbel über eine Pressemeldung des Landrats Thorsten Stolz (SPD). Danach bedauert der Landrat, dass sich das Stadtparlament gegen die Beschaffung von preisgünstigem Wohnraum entschieden habe. „Wusste der Landrat, worüber er schrieb – oder wurde er vorgeführt?“ fragt sich der Fraktionsvorsitzende Uwe Ringel. Aktuelle Meldungen deuten auf letzteres hin. Schließlich steht in dem Beschluss zur Bebauung des Grundstücks in der Hauptstraße 113 ausdrücklich, dass sich die Baugenossenschaft vertraglich zur Errichtung von bezahlbarem Wohnraum im Sinne der Richtlinie des Main-Kinzig-Kreises verpflichtet. Ebenso ist die Preisbindung nach den Förderrichtlinien des Landes zur sozialen Mietwohnraumförderung Teil des Beschlusses. Die darüber hinaus gehende Fokussierung auf Menschen, die Bedarf an Unterstützung im Sinne des „Betreuten Wohnens“ haben, ergänzt diesen Beschlusspunkt lediglich. Der Magistrat der Stadt Bruchköbel wurde ausdrücklich aufgefordert, die Möglichkeiten der Umsetzung – natürlich in Abstimmung mit dem Kreis – zu prüfen.

„Wir Grünen bedauern die Konflikte um die Hauptstraße 113“, meint Uwe Ringel. „Unser Ziel war es, eine Lösung vorzuschlagen, die von allen Fraktionen im Stadtparlament hätte mitgetragen werden können.“

Pressekontakt:
Klaus Linek

Verwandte Artikel